Qualifikation, Erfahrungen und Philosophie

 

Ich hatte immer schon den Wunsch, meine Begeisterung mit anderen Menschen zu teilen. Einzelne Menschen zu ermutigen und vielleicht anzustecken.

 

Der Mensch und sein Körper, die Menschlichkeit und die Beziehungen.

Der Mensch als ganzheitliches Lebewesen im Mittelpunkt, der durch seine Handlungen nicht nur zum eigenen Wohlbefinden beiträgt.

 

Ich spezialisierte mich im Bereich der Neurologischen Rehabilitation, wo ich nach meinem Examen diverse Therapiekonzepte zur Wahrnehmungsförderung, z.B. Kinästhetik, die Bobath-Methode und die Affolter-Methode, die Feldenkrais-Methode und Basale Stimulation,

sowie das Handling und Pflege schwerstbetroffener Menschen im Wachkoma

in Ihrem Umfang und ihren Details kennenlernte.

 

Ungefähr zur gleichen Zeit (1999) lernte ich Yoga in einem Kurs an der VHS Köln kennen. Dies war Iyengar Yoga, eine Form, deren Detailgenauigkeit und deren therapeutische Möglichkeiten noch heute in meinen Unterricht einfließen. 

 

Zur Professionalisierung und Fundierung absolvierte ich die Yogalehrerausbildung im Stil des Vinyasa Yoga bei Lord Vishnus Couch in Köln. 

 

Danach gründete ich 2007 meine eigene Yogaschule, weiterhin mit dem Wunsch, meine Begeisterung mit anderen Menschen zu teilen. Ich biete außer meiner Erfahrung und Kenntnissen die Offenheit, Neues auszuprobieren und mich auf die unterschiedlichsten Schüler einzulassen. 

 

Mein Repertoire besteht aus Faszienarbeit angelehnt an die Osteopathie und andere.

Yin Yoga als Ausgleich zum sehr fordernden Vinyasa Stil.

Dem ganzheitlich angelegten Beckenbodentraining nach Benita Canienica .

Eine wunderbare, feine Technik zur Ausrichtung der Körperebenen und zur Stärkung der Körpermitte.

Es fließen zudem immer wieder Techniken, z.B. aus dem Feldenkrais und der Kinästethik ein.

Alle Stile ergänzen sich und bereichern nun meine Arbeit.

 

Ich unterrichte mittlerweile seit mehr als 13 Jahren!